Was sind Ursachen des Alterns?

Zellteilung

Einfach gesagt: Zellteilung. Alles beginnt bei einer Eizelle woraus wir uns dann durch ständige Zellteilungen entwickelt haben.

Bei jeder dieser Zellteilungen wird von der DNA eine Kopie erstellt: Leider kann es durch verschiedenste Einflüsse (von innen und von außen) zu Fehlern beim Kopieren kommen, die z.B. genetische Mutation zur Folge haben. Diese DNA Schäden sind Gründe für das vorzeitige Altern und altersbedingte Krankheiten (Alzheimer, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und teilw. Krebs)


Des Weiteren können sich unsere Zellen nicht unendlich oft teilen. Beim Menschen ist das Maximum an Zellteilungen etwa 60. Das liegt daran dass bei jeder Teilung die Telomere (Schutzkappen der DNA) etwas kürzer werden.


Zusätzlich zu diesen beiden kommt noch ein dritter Grund: Die Stammzellen

Alterung kann man also zusammenfassen als den Kampf zwischen angreifenden und heilenden Kräften.

Die Trilogie des Alterns

1. DNA Schäden

DNA Schäden

 

 

Circa 60.000 DNA Schäden pro Tag in einer Säugetierzelle. Dazu muss man wissen dass in einem Zellkern 46 Chromosomen mit jeweils ~3 Mrd. DNA Bausteinen (Nukleotiden) vorhanden sind. Aneinandergereiht ergibt das knapp 2 Meter pro Zelle.

2. Telomer Verkürzung

Zellteilung

Nach der Hypothese von Calvin Harley, dessen Arbeit die Grundlage fuer den Nobelpreis von Carol Greider 2009 war (Haben in den 1990ern zusammen gearbeitet), haben die Telomere für das Altern einer Zelle und dadurch für den Gesamtorganismus eine entscheidende Funktion.

 

Vom Zeitpunkt der Geburt aus gerechnet verkürzen sich die Telomere an den Chromosomenenden etwa parallel zum Alter: Je mehr Zellteilungen eine Zelle durchlaufen hat, umso kürzer sind die Telomere. Zum Ende hin verlangsamt sich die Zellteilungsrate und ab einer bestimmten Telomerlänge teilt sich die Zelle überhaupt nicht mehr (Absterben oder Ruhestand).

3. Stammzellen

Stammzelle, Stammzellen

Die Stammzellen sind verantwortlich für die Regeneration, Verjüngung und Reparatur der Zellen, da sie sich in jede Art von Zelle (Nerven-, Blut-, Leber-, Hautzelle etc.) ausdifferenzieren können.


Der Körper könnte also mit genügend Stammzellen Schäden minimieren, vermeiden, ersetzen und reparieren.
Leider nimmt mit zunehmendem Alter die Anzahl der funktionierenden Stammzellen immer weiter ab, was durch die DNA Schädigung und die Verkürzung der Telomere noch verschlimmert wird.